Politik

Caritas-Kampagne 2019 fordert Unterstützung für die Digitalisierung im Sozialsektor

%%%Caritas-Kampagne 2019 fordert Unterstützung für die Digitalisierung im Sozialsektor%%%


Die Motive zeigen unter anderem, wie digitale Hilfsmittel die Pflege erleichtern (Foto: Deutscher Caritasverband / Darius Ramazani)

Der Deutsche Caritasverband thematisiert in seiner neuen Kampagne, wie Digitalisierung die sozialen Berufe und das soziale Leben umkrempelt. Unter dem Motto 'sozial braucht digital' fordert der Wohlfahrtsverband mit Sitz in Freiburg mehr Unterstützung für die Digitalisierung in diesem Bereich. Die Plakat- und Printmotive zeigen Situationen aus sozialen Berufen, in denen jeweils ein digitales Element die Arbeit oder das Leben verändert. Die gewählte optische Gestaltung verdeutlich das Hinzukommen des digitalen Elements durch Pixel, aus denen das digitale Tool sich gerade zusammenzusetzen scheint.

Die Umsetzung der Kampagne stammt von glow communication GmbH, einer Multi-Channel-Werbeagentur aus Berlin. Beispielsweise illustrieren die Motive: Digitale Devices können das Leben von Menschen mit Behinderung erleichtern und ihnen gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Der Einsatz in Kindergärten unterstützt das Lernen und hilft dabei, Kindern den richtigen Umgang mit digitalen Medien beizubringen. In der Pflege helfen digitale Hilfsmittel beim Zeitmanagement.

Die Kampagnen-Website bündelt die entstandenen Materialien wie Plakate, Flyer und Webbanner, eingebunden sind Hintergrundberichte, sozialpolitische Positionen oder Videos zum Thema. Derzeit läuft eine Umfrage, um herauszufinden, wie viel Digitalisierung sich Mitarbeiter von Pflegeberufen, aber auch Betroffene vorstellen können. Die Caritas nutzt die Kampagne 2019 darüber hinaus, um die Digitalisierung innerhalb des Verbandes voranzutreiben.

Caritas-Präsident Peter Neher sagt zum Kampagnen-Thema: "Digitale Teilhabe ist zu einer Voraussetzung für soziale Teilhabe geworden. Es wird noch wichtiger werden, dass Menschen digitale Kompetenzen erwerben". Claudia Beck, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, fügt hinzu: "Soziale Arbeit braucht digitale Zugänge, Tools und Möglichkeiten, um umfassend nah bei den Menschen zu sein."


zurück

(np) 12.04.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


PremiumPartner
Top-Dienstleister für Gesundheitsmarken

Profitieren Sie von Profis für Ihre Kommunikation!

















































































































































































































































































































































































































































Printausgabe

Sonderheft

Spot des Monats

Dental Marketing

Printausgabe

Ausgabe 02/2019
Inhalt

Leseprobe
Comprix 2019: Die Gewinner und Finalisten

    

ANZEIGE



'Healthcare Marketing'-Kreativranking


© LangnerRT/Fotolia

Das 'Healthcare Marketing'-Kreativranking kürt die kreativsten Werbeagenturen der Gesundheitsbranche. Die Rangliste basiert auf gewonnenen Awards von nationalen und internationalen Wettbewerben. Mehr...

Best Practice


© Faber Visum Fotolia

Aussagekräftige Fallstudien aus dem Pharma- und Gesundheitsmarkt. Mehr...


Comprix-Langzeitranking

Healthcare Marketing präsentiert das Langzeit-Ranking zum Comprix-Award für die Jahre 2001 bis 2019 mehr...