Medien

ANZEIGE

Studie: Drei Viertel der Deutschen nervt personalisierte Werbung

%%%Studie: Drei Viertel der Deutschen nervt personalisierte Werbung%%%
75 Prozent der Deutschen empfinden maßgeschneiderte Werbung, die passende Produkte oder Services auf mobilen Devices zeigt, ausschließlich als nervig. Das geht aus der Befragung 'The Reality Report' des Mobile Journey Marketing-Spezialisten Ogury, Köln, hervor.

Das Unternehmen veröffentlichte kürzlich den zweiten Teil* einer großangelegten Studie, die mehr als 287.000 Mobile User ab 18 Jahren in sechs Ländern zu den Themen Marketing und Daten befragt hat. Über 35.000 Probanden stammen dabei aus Deutschland.

Die Ergebnisse legen nahe, dass die derzeit weitverbreitete Praxis der Personalisierung von Werbebotschaften ohne ausdrückliche Nutzereinwilligung Probleme mit sich bringt, die sowohl Marken als auch Website- und App-Betreiber nachhaltig schädigen kann.

Maßgeschneiderte Werbung: Nervig und nur eingeschränkt nützlich

Technologiekonzerne bieten Marketern heute zwar mehr denn je die Möglichkeit, Werbung personalisiert auszuspielen. Allerdings bewerten neun von zehn der Befragten in Deutschland diese Botschaften als störend, wobei 16 Prozent immerhin noch den Nutzen darin erkennen. Für gerade einmal neun Prozent der deutschen User ist diese Form der Personalisierung ohne negativen Beigeschmack nützlich.

Das Problem liegt jedoch nicht in der Personalisierung der Werbeanzeigen per se. Jan Heumüller, Managing Director DACH von Ogury, erläutert: "Wenn Nutzer irgendeine Form des Eindringens in die Privatsphäre erkennen, sind sie von der Botschaft genervt, egal wie relevant sie ist – das zeigen die Ergebnisse der Studie. Marken und Publisher sollten Konsumenten deshalb vor eine eindeutige und faire Wahl stellen: Akzeptiert das Sammeln von anonymen Daten, um personalisierte Werbung zu erhalten, oder lehnt das Teilen eurer Daten ab und bekommt dadurch irrelevante Werbung. Oder zahlt für eine werbefreie Umgebung, in der keine Daten erhoben werden."

User machen auch den Überbringer der Werbenachricht für den Inhalt der Werbung verantwortlich Unpassende Werbung ist seit jeher ein negativer Faktor, der eine Marke schädigen kann. Doch es bleibt nicht nur bei den Werbetreibenden als Leidtragende. 35 Prozent der befragten User in Deutschland bestätigen, dass aufdringliche und irrelevante Werbung darüber hinaus ein schlechtes Licht auf den App- oder Website-Betreiber wirft. Dabei sind die Deutschen im internationalen Vergleich noch sehr gnädig. Global bekommt über die Hälfte (52 Prozent) in dem Fall einen schlechten Eindruck von dem zuständigen Betreiber.

User präferieren mobile Werbung und E-Mails vor Push-Mitteilungen

Die Studie gab zudem Aufschluss darüber, wie Konsumenten weltweit erreicht werden möchten. Über vier Fünftel (82 Prozent) der befragten Mobile User in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und den USA bevorzugen es, Marketingbotschaften via mobile Werbung oder E-Mail zu erhalten. Für lediglich jeden fünften Befragten weltweit (18 Prozent) ist eine Push-Mitteilung das Mittel der Wahl.

Heumüller rekapituliert: "Die Umfrage macht deutlich, dass die Zeit für eine fundamentale und globale Transformation im Digitalmarketing gekommen ist: von Data-Driven zu Choice-First. Unternehmen, die die freie Wahl der Konsumenten und Datenschutz in das Zentrum ihres Geschäfts stellen, werden sich auf lange Sicht einen Wettbewerbsvorteil sichern."

Die vollständige Studie 'The Reality Report' mit den weltweiten Ergebnissen gibt es zum Download unter https://www.ogury.com/resources/l-consumers-attitudes-mobile-marketing-2019/.

*Teil 1 der Studie erschien am 23. Mai zum Jahrestag der DSGVO und beschäftigte sich mit den aktuellen Einstellungen der Konsumenten zum Thema Datenschutz.

Über die Studie

Ogury befragte 287.000 Personen ab 18 Jahren in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und den USA zu den Themen Mobile Marketing, Digitalwerbung und Datenschutz. Unter den Teilnehmern der einwöchigen Online-Umfrage unter Mobile Usern vom Februar dieses Jahres befanden sich 35.713 Deutsche.



zurück

(bs) 12.07.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


PremiumPartner
Top-Dienstleister für Gesundheitsmarken

Profitieren Sie von Profis für Ihre Kommunikation!

















































































































































































































































































































































































































































Printausgabe

Sonderheft

Spot des Monats

Dental Marketing

Printausgabe

Ausgabe 02/2019
Inhalt

Leseprobe
Comprix 2019: Die Gewinner und Finalisten

    

ANZEIGE



'Healthcare Marketing'-Kreativranking


© LangnerRT/Fotolia

Das 'Healthcare Marketing'-Kreativranking kürt die kreativsten Werbeagenturen der Gesundheitsbranche. Die Rangliste basiert auf gewonnenen Awards von nationalen und internationalen Wettbewerben. Mehr...

Best Practice


© Faber Visum Fotolia

Aussagekräftige Fallstudien aus dem Pharma- und Gesundheitsmarkt. Mehr...


Comprix-Langzeitranking

Healthcare Marketing präsentiert das Langzeit-Ranking zum Comprix-Award für die Jahre 2001 bis 2019 mehr...