Kommunikation

Quisma-Studie: Schwächen im digitalen Marketing bei Anbietern für Fitnessarmbänder

%%%Quisma-Studie: Schwächen im digitalen Marketing bei Anbietern für Fitnessarmbänder%%%

Die Digitalagentur Quisma, München, hat die Online-Auftritte von Herstellern von Fitnessarmbändern untersucht. Das Ergebnis: Trotz der Beliebtheit der digitalen Fitness-Helfer, verschenken die Hersteller Potenzial bei der Vermarktung im Web. Die Studie überprüfte Anfang August sieben Fitnessarmband-Hersteller – Garmin, Polar, Fitbit, Jawbone, Mio, Medisana und Xiaomi – hinsichtlich ihrer Performance bei bezahlten Suchanzeigen (SEA) und organischen Suchergebnissen (SEO) sowie ihre Auftritte in sozialen Netzwerken. Analysiert wurden dabei die Ergebnisse in den Suchmaschinen Google und Bing sowie die Auftritte bei Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und Pinterest.

"Besonders hinsichtlich SEA und SEO gibt es bei den Fitnessarmband-Herstellern noch einen großen Nachholbedarf", stellt Jana Fiaccola, Managing Partner bei Quisma, fest. "Aus unserer Sicht liegt hier jede Menge Potenzial brach, denn die aktuelle Beliebtheit der Produkte ließe sich gut nutzen, um hohen Traffic zu den Herstellerseiten zu erzeugen und so neue Umsatzpotenziale zu erschließen."

Die Ergebnisse der SEA-Untersuchung zeigen, dass die Ausspielung bezahlter Anzeigen bei allen Herstellern äußerst gering ausfällt. Ausschließlich die SEA-Anzeigen von Garmin und Fitbit waren im Testlauf präsent. Bei der Desktop- und Mobile-Suche konnte sich die Domain von Fitbit durchsetzen. Führender Hersteller bei Bing ist Garmin. Bei allen anderen Produkten konnte keine Sichtbarkeit in den Suchmaschinen festgestellt werden.

Social Networks: Visuelle Plattformen stärker nutzen

Bei der Analyse der sozialen Netzwerke fiel das Ergebnis insgesamt positiv aus. Besonders Garmin und Polar posten täglich und beantworten Nutzeranfragen innerhalb weniger Stunden personalisiert und nutzerfreundlich. Insgesamt sei die Social Media Performance im Test zufriedenstellend. "Dem Großteil der Hersteller würden wir jedoch empfehlen, neben Facebook auch visuelle und audiovisuelle Plattformen wie Pinterest und YouTube stärker mit einzubeziehen, da das Lifestyle-Thema Fitness und Gesundheit sich hier sehr gut platzieren ließe – beispielsweise mit Anleitungen für Fitness-Übungen, gesunden Rezepten und vielem mehr", sagt Fiaccola von Quisma.

2001 als Search-Agentur gegründet, gehört die mittlerweile auf Digital Marketing spezialisierte Agentur Quisma seit 2007 dem GroupM-Netzwerk an. Seit dem vergangenen Jahr ist sie zudem Teil von GroupM Connect, der globalen Agenturplattform für digitale Medien in Echtzeit. Zu den Kunden gehören u.a. E.on, Infineon, Marc Cain und Audi. Mit Standorten in München und Düsseldorf beschäftigt Quisma in Deutschland über 100 Mitarbeiter.



zurück

(aj) 31.08.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen


 

PremiumPartner
Top-Dienstleister für Gesundheitsmarken

Profitieren Sie von Profis für Ihre Kommunikation!

















































































































































































































































































































































































































































Printausgabe

Sonderheft

Spot des Monats

Dental Marketing

Printausgabe

Ausgabe 02/2019
Inhalt

Leseprobe
Comprix 2019: Die Gewinner und Finalisten

    

ANZEIGE



'Healthcare Marketing'-Kreativranking


© LangnerRT/Fotolia

Das 'Healthcare Marketing'-Kreativranking kürt die kreativsten Werbeagenturen der Gesundheitsbranche. Die Rangliste basiert auf gewonnenen Awards von nationalen und internationalen Wettbewerben. Mehr...

Best Practice


© Faber Visum Fotolia

Aussagekräftige Fallstudien aus dem Pharma- und Gesundheitsmarkt. Mehr...


Comprix-Langzeitranking

Healthcare Marketing präsentiert das Langzeit-Ranking zum Comprix-Award für die Jahre 2001 bis 2019 mehr...