Kommunikation

ANZEIGE

face to face relauncht für Suboxone

%%%face to face relauncht für Suboxone%%%

Das Suchtpräparat bei Opiatabhängigkeit Suboxone, das 2010 von Reckitt Benckiser in Mannheim übernommen wurde, erhält ein neues Key Visual. Und zwar einen potentiellen Patienten, der männlich und markant dargestellt wird und Opiatabhängige und Therapiebedürftige ansprechen soll. Das neue Gesicht ist zentrales Element der integrierten Relaunch-Kampagne von Suboxone. Der Kölner Agentur face to face zeichnet für den Relaunch verantwortlich. Reckitt Benckiser war bereits 2011 Kunde von face to face.

Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad von Suboxone zu steigern und das Medikament auf dem Substitutionsmarkt zu positionieren. "Wir wollten die Marke emotional aufladen und eine hohe Awareness schaffen – und entschieden uns daher für ein Realbild. Darauf baut die gesamte Kampagne auf", erklärt face to face-Geschäftsführer Dr. Gerd Wirtz.

Laut Agentur sei das Design lebendig und modern gestaltet und erzeuge eine hohe Aufmerksamkeit bei Ärzten und Patienten. Der Claim 'Raum für ein bewusstes Leben von Anfang an' soll den Patienten vermitteln, dass sie bereits von Therapiebeginn an aktiv ihr Suchtverhalten ändern und den Alltag selbstständig gestalten können.
face to face entwickelte eine Patientenbroschüre, die auf 20 Seiten dem Patienten Informationen über das Krankheitsbild und das Präparat liefert. Der zweite Teil der Broschüre widmet sich dem Therapieverlauf und der Medikamenten-Dosierung. Die Broschüre sowie ein Therapietagebuch soll jeder Patient zu Beginn der Therapie vom behandelnden Arzt ausgehändigt bekommen.

Zu den Aufgaben von face to face gehört auch die Pressearbeit. Unter anderem erschienen im Rahmen von Verlagskooperationen Artikel in den Fachzeitschriften 'Suchttherapie', 'Suchtmedizin' und 'Fortschritte der Neurologie und Psychiatrie' verschiedene Artikel.

Um Patienten aufzuklären, wollen face to face und Reckitt Benckiser mit Betroffenen qualitative Interviews durchführen. "Wir erhoffen uns damit, dass die falschen Vorstellungen, die um Suchterkrankung und Therapieformen ranken, endgültig entkräftet werden. Im Gegenzug möchten wir den Menschen damit Mut machen, den Weg aus der Sucht anzutreten", sagt Guido Pulm, Marketing Manager Central Europe RB Pharmaceuticals bei Reckitt Benckiser.

Zudem wurde ein Messestand im Design der Kampagne konzipiert und auf dem 13. Interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin in München umgesetzt. Für die Zukunft sind eine Website sowie eine eLearning-Plattform für Ärzte geplant.


zurück

(je) 27.09.2012


Druckansicht

Artikel empfehlen

 

PremiumPartner
Top-Dienstleister für Gesundheitsmarken

Profitieren Sie von Profis für Ihre Kommunikation!

























































































































































































































































































































































































































Printausgabe

Spot der Woche

NEU: Dental Marketing

'Healthcare Marketing'-Kreativranking


© Michael Homann

Das 'Healthcare Marketing'-Kreativranking kürt die kreativsten Werbeagenturen der Gesundheitsbranche. Die Rangliste basiert auf gewonnenen Awards von nationalen und internationalen Wettbewerben. Mehr...

Best Practice


© Faber Visum Fotolia

Aussagekräftige Fallstudien aus dem Pharma- und Gesundheitsmarkt. Mehr...


Comprix-Langzeitranking

Healthcare Marketing präsentiert das Langzeit-Ranking zum Comprix-Award für die Jahre 2001 bis 2017 mehr...